ITA - WEINANBAUREGION: TOSKANA /

Wer zum Beispiel von Radda in Chianti kommend einbiegt auf die SP 408 in Richtung Montevarchi, könnte die zur Badia a Colitbuono führende Straße leicht übersehen. Unkundig wird man zudem überrascht sein, welch beachtliche Klosteranlage, deren Anfänge auf das Jahr 1051 zurückgehen, einen dort erwartet. Übersetzt bedeutet "Badia Coltibuono - Abtei der guten Ernte" und dies half sicherlich, die frühe Ausnahmestellung des Klosters zu festigen. Schon früh begannen die Mönche neben Olivenhainen auch Weinberge anzulegen. Die Blütezeit erlebte das Kloster im 15. Jahrhundert und ist zum Teil der guten Verbindung zur Familie Medici geschuldet. Später, als Napoleon die Vorherrschaft in der Toskana erringen konnte, war die Situation eine gänzlich andere und die Mönche wurden zum Verlassen des Klosters gezwungen. Während der Säkularisation führte es im Zuge einer Lotterie zum erstmaligen Verkauf und gelangte in einer abermaligen Veräußerung bereits im Jahr 1846 in die Hand der heutigen Besitzer, der Bankiersfamilie Giuntini Stucchi Prinetti. Bereits in einer Zeit, in der dem Chianti keine all zu große Beachtung geschenkt wurde, begann man hier, hochwertige Chiantis zu erzeugen. Bis zur Flaschenabfüllung war es jedoch noch ein weiter Weg, war es doch in den 1930er Jahren üblich, ganze Fässer zu verkaufen. Erst in den 1950ern, die Bastflasche war allgegenwärtig, begann man die Riservas in hochwertige Flaschen zu füllen. Das damals entwickelte Verständnis, sich der Qualität absolut verpflichtet zu fühlen, hat sich seit Dato nicht mehr verändert und ist zugleich die Arbeitsgrundlage der nun die Geschicke bestimmenden neuen Generation. Da bereits seit 1985 auf den Einsatz von Herbiziden verzichtet wird, ist die im Jahr 2000 erwirkte Bio-Zertifikation eine logische Schrittfolge des Umstellungsprozesses. Neben dem Sangiovese werden nur autochthone Sorten angebaut und dies führt im Ergebnis zu einem Chianti mit einer klassischen Ausprägung. Ein Umstand, den wir seit mehr als 20 Jahren und dies mit steigender Bedeutung, sehr schätzen. Es gäbe darüber hinaus weitere gute Argumente, diesen himmlischen Platz aufzusuchen. Zum einen wird innerhalb der Klosteranlagen ein hervorragendes Restaurant samt Kochschule betrieben und die Gastgeberin Lorenza de Medici erreichte mit ihrem Kochbuch zudem ein mediales Aufsehen. Weiter könnte man hier übernachten. Die Zimmer bestechen durch ihren ins edle gehenden, historischen Charme und spiegeln so in einer wunderschönen Art und Weise das Leben der höheren Kreise in der Toskana gut wieder.

hs 07.23 / Die Kontaktdaten beziehen sich auf das Restaurant / zusätzliche Informationen: WIKIPEDIA

/ Toskana- Quelle: WIKIPEDIA / Weinanbaugebiet Toskana (Chianti) - Quelle: WIKIPEDIA

     

WEISSWEINE

Trappoline Vermentino Toscana I.g.t 2017

ROTWEINE

Coltibuono RS Chianti Classico D.o.c.g 2016

Cetamura Chianti D.o.c.g 2017

Cancelli Toscana I.g.t 2017

..........

Badia a Coltibuono Chianti Classico 2016

Badia a Coltibuono Chianti Classico Riserva 2015

Cultus Boni Chianti Classico Riserva

Sangioveto Toscana I.g.t 2013

Montebello Toscana I.g.t

SÜSSWEIN

Vin Santo del Chianti Classico Doc

Vin Santo del Chianti Classico Occhio di Pernice doc

Destillate

Grappa Riserva

OLIVENÖL

Cultus Boni Olio Extravergine di Oliva

..........

Albereto Olio Extravergine di Oliva Toscano I.g.p.

Campo Corto Olio Extra Vergine di Oliva Toscano I.g.p.

Juni 2020

     
  • Adresse Loc. Badia a Coltibuono
    ITA-53013 Gaiole in Chianti (SI)