Desert Express

NAMIBIA /

Desert Express - eine Begrifflichkeit, die man eher mit Entbehrungen und weniger mit großen Reisefreuden verbindet. Die Deutschen waren mit ihren kolonialen Bestrebungen eher spät dran und eventuell erklärt sich das so, dass das ausgesuchte Ziel Namibia zu den Ländern gehört, die in der Relation betrachtet über eine sehr große Wüstenfläche verfügen. Der Desert-Express fährt von Windhoek aus über das Hochland und weiter führt die Strecke über Okahandja in Richtung Namib-Wüste, um schließlich in die aus heutiger Sicht märchenhafte Stadt Swakopmund zu gelangen. Letzteres mit Blick auf die wilhelminische Architektur bemerkt. Gebaut wurde die Strecke natürlich nicht, um den Tourismus zu fördern. Es spielten mehr praktische Gründe eine Rolle. Da damals fast alle Importgüter mit dem Schiff transportiert wurden, war die so geschaffene Verbindung Windhoeks mit der Hafenstadt Swakopmund eine deutliche Erleichterung. Aus heutiger Sicht eine sehr relative Beschreibung, benötigte die Bahn, um diese Strecke zu bewältigen, nahezu 3 Tage. Mit heute 19 Stunden befindet man sich immer noch nicht in einem Schnellzug. Diese Fahrzeit ist aber dem touristischen Rahmenprogramm geschuldet und der nächtlichen Pause, womit die Fahrgäste auf einen geruhsamen Schlaf hoffen dürfen. Ohne diese Aktivitäten wäre es auch möglich, die Fahrzeit um ca. 9 Stunden zu verkürzen. Da diese Alternative jedoch überwiegend in der Nacht angeboten wird, müsste auf viele der wundersamen Ausblicke verzichtet werden.

hs 06.20 / weitere Informationen: Eisenbahnromatik - Südwestdeutscher Rundfunk

 

 

  • Adresse transnamib
    Hauptbüro
    Mburumba Kerina Street, 16
    NAM-Windhoek