Gasthaus Edelweiß / €

REGION SÜDTIROL - PROVINZ BOZEN / 

Im Gegensatz zu den beachtlichen Touristenströmen, die sich im Talkessel zwischen Bozen und Meran aufhalten, konnte sich das Ultental seinen ursprünglichen Charakter weitgehend erhalten. Damit einhergehend ist auch die Restaurantdichte hier deutlich geringer. So gibt es bei der von uns vorgeschlagenen Wanderung zwischen St. Nikolaus und St. Gertraud keine Einkehrmöglichkeit. Entgegen des äußerlich historischen Erscheinungsbildes dieses Gasthaus dürften die Gasträume und deren Holzverkleidung etwas neueren Datums sein. Dies jedoch nicht derart, dass die Liebhaber altehrwürdiger Stuben in große Trauer verfallen müssten, da hier auf eine einfache Art und Weise gut gekocht wird. Vordergründig widmet man sich mit Liebe den Südtiroler Gerichten, wobei auch internationalere Ausprägungen von Italien bis Österreich den Weg auf den Speisezettel finden. Beliebt ist gerade bei den Wanderern das Kuchenangebot. So überlassen wir das für Sie beste Timing der Tour Ihrem Gusto. Unweit des Gasthauses befindet sich mit der Lahner Säge ein Denkmal der besonderen Klasse. 

WANDERVORSCHLAG:

Diese dem Grunde nach einfache Rundwanderung kann man als Tagestour (insgesamt 5:10 h ab Kuppelwies) und als Halbtagestour (insgesamt ca. 3 h ab St. Nikolaus) bewältigen. Eine weitere Variante bestünde darin, die Tour durch die Rückfahrt mit dem Bus von St. Gertraud aus zu halbieren. Ein sanftes Auf und Ab führt Sie an diversen Höfen, zum Teil sehr alten Höfen vorbei. Ein besonderes Highlight sind im Herbst die in den Bergwäldern stehenden, leuchtend gelben Lärchen. Einige wenige dieser Vertreter brachten es zu einem überregionalen Stellenwert. Durch ein Naturereignis wurden unweit des Restaurants Edelweiß Lärchen entdeckt, die nach den Jahresringen 2000 Jahre alt sein könnten. Andere wissenschaftliche Messmethoden gehen aber von 800 bis 1000 Jahre aus. Während wir Ihnen insbesondere in den Sommermonaten die Rundtour (Seeweg - Bergweg) ans Herz legen möchten, empfehlen wir im Frühjahr und im Herbst auf der Sonnenseite zu bleiben. Speziell zu dieser Jahreszeit empfiehlt sich darüber hinaus ein aufmerksamer Blick auf das Wetter, um vor Wetterumschwüngen gewappnet zu sein bzw. die Wanderung entsprechend zu verschieben. Der Startpunkt wäre entweder das Dorf Kuppelwies beim Zoggler Stausee oder für die kürzere Variante St. Nikolaus. Hier führt der Weg etwas oberhalb des kleinen Kirchleins entlang.

Kuppelwies ca. 1150 m nach St. Nikolaus 1262 m - ca. 3,5 km - Gehzeit ca. 1 Stunde / St. Nikolaus nach St. Gertraud ca. 1470 m - ca. 5 km - Gehzeit ca. 1 h 40 Minuten / St. Gertraud - Urlärchen ca. 20 Minuten / weiter nach Kuppelwies 2 h 60 Minuten

kurz:

Kuppelwies - St. Nikolaus - St. Gertraud (hin und zurück ca. 3 h - 3.20 h) - Kuppelwies ca. 5 bis 5,30 h - zwischen ca. 300 bis 450 Höhenmeter 

hs / wichtiger Hinweis: Stand November 2021 ist der Weg auf der Sonnenseite kurz hinter St. Nikolaus auf einem Teilstück gesperrt. Eine Tafel gibt Auskunft über die Umleitung. Entfernung und Höhenangaben verändern sich dadurch etwas. Erkundigen Sie sich vor der Tour, ob das Gasthaus Edelweiß geöffnet hat!

     
  • Adresse Restaurant Edelweiß
    St. Gertraud 58
    ITA-39016 St. Gertraud (Ultental)