Drollig sieht dieses Übernachtungskonzept aus und bei dem ein oder anderen bräuchte es wohl etwas Phantasie, um in Unkenntnis der Sachlage erahnen zu können, dass man in den sehr schön in die Landschaft hineinplatzierten Weinfässern übernachten könnte. Auch würde es helfen, sich diesem Konzept unvoreingenommen zu nähern. Dies, da aus der Entfernung betrachtet man nicht zwingend vermuten wurde, dass auch hier der Inhalt der Fässer ein feiner ist. Auf einem nachvollziehbar begrenzten Raumangebot wurde eine Aufteilung gefunden, die nicht nur hübsch anzusehen ist, sondern darüber hinaus einen schönen Komfort bietet. Dass dies in einer rustikalen Art und Weise geschieht, bräuchte man eigentlich nicht erwähnen. So wie die Fässer im heutigen Gebrauch den, normalerweise sich darin befindlichen Inhalt vor äußeren Einflüssen schützen, verrichten sie diese Arbeit nun zum Schutze der Bewohner. Die Einrichtung setzt darüber hinaus, zumindest in dem Maße, wie es für die Ausrichtung passend erscheint, moderne Akzente. Mitunter dürfte jedoch die naturnahe Lage inmitten der Weinberge das eigentliche Highlight sein, wobei die eventuell mit angebotene Führung durch das Weingut Château Bonhoste (2016 wurde der Bordeaux Red vom Magazin Decanter mit 89 Punkten bewertet) sowie eine Verköstigung sicherlich einen zusätzlichen Anreiz bieten. Innerhalb von nur 10 Minuten mit dem Auto können Sie sich der naturnahen Lage entziehen und befinden sich dann in Saint-Émilion, dem zuweilen trubeligen Weltkulturerbe.

10-19 . ..

  • Adresse Chateau de Bonhoste
    lieu dit Bonhoste
    FRA-33420 Saint-Jean-de-Blaignac